Therapiespektrum

Im Dekubituszentrum am Caritas-Krankenhaus St. Josef behandeln wir Druckgeschwüre und chronische Wunden aller Ausprägungsgrade und sind spezialisiert auf die Therapie besonders schwerer Fälle. Das Behandlungsspektrum reicht von konservativen Maßnahmen bis hin zu großen chirurgischen Eingriffen.


Operative Maßnahmen

Druckgeschwüre im Stadium III und IV müssen in der Regel operativ behandelt werden. Das Dekubituszentrum verfügt hier über eine große Bandbreite:

  • Vakuum-Therapie (hierbei wird die Wunde nach chirurgischer Reinigung mit speziellen Schwämmen und Folien verschlossen, die das Sekret kontinuierlich absaugen und eventuell auch spülen)
  • Chirurgische Reinigung der Wunde (Debridements)
  • Plastische Defektdeckungen, Verlagerung von durchblutetem Gewebe in die entstandenen Defekte
  • Wiederherstellung der Gefäßdurchblutung

Konservative Maßnahmen

Druckgeschwüre im Stadium I und II können in den meisten Fällen konservativ behandelt werden, z.B. mit:

  • konsequenter Druckentlastung
  • Haut- und Wundpflege
  • Lagerungshilfen (Dekubitusmatratzen)

Wir unterstützen Sie

Wir sind für Sie da! Vor, während und nach der Therapie! Unsere Experten stellen Ihnen die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten vor und beraten Sie, welche Therapie für Sie am besten geeignet ist.

Sind Sie in einer Pflegeeinrichtung, übernehmen wir gern die Kommunikation mit den Pflegeeinrichtungen und unterstützen Sie bei organisatorischen Angelegenheiten diesbezüglich.