Aktion saubere Hände

Patienten, Besucher und Mitarbeiter: Sie alle betreten täglich unser Haus. Und jeder Mensch trägt eine Vielzahl an Keimen und Bakterien mit sich. Die meisten davon sind völlig harmlos. Doch einige dieser Keime können gerade bei kranken Menschen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem Infektionen auslösen und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Wir tun alles, um eine Übertragung dieser Keim zu vermeiden. Das heißt vor allem: konsequente Händehygiene. Denn unserer Hände sind Hauptüberträge für solche Erreger.


Wir machen mit!

Nationale Kampagne zur Verbesserung des Handdesinfektionsverhaltens

Die nationale Kampagne Aktion „Saubere Hände“ wurde 2008 – unter anderem mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit – ins Leben gerufen. Ziel ist es, das Händedesinfektionsverhalten in deutschen Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken zu verbessern, zum Beispiel indem gemessen wird, wie häufig sich die Mitarbeitenden die Hände desinfizieren und wie hoch der Desinfektionsmittelverbrauch ist.

Im Caritas-Krankenhaus St. Josef achten wir darauf, dass überall Händedesinfektionsmittel verfügbar ist. So stellen wir sicher, dass sich unsere Mitarbeitenden nach jedem Patientenkontakt, ebenso wie Besucher die Hände desinfizieren können. Denn Untersuchungen zeigen, dass die gründliche Händedesinfektion zu deutlich weniger Krankenhausinfektionen führt. Wir sind deshalb besonders stolz, dass die Anzahl der sogenannten nosokomialen Infektionen bei uns im Haus weit unter dem deutschen Durchschnitt liegt.

Um die Aktion "Saubere Hände" bei Mitarbeitern, Besuchern, Patienten und Angehörigen bekannt zu machen führen wir regelmäßig einen Aktionstag "Saubere Hände" durch.